Vor- und Nachteile von LWL

Aus PS-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorteile von LWL

  • Kleines Kabelvolumen und somit weniger Platzbedarf
  • Wesentlich leichter als Kupferkabel
  • hohe Übertragungsraten (Gigabit- bis Terabit-Bereich)
  • geringe Kosten pro übertragenes Bit
  • Grosse Störsicherheit gegen elektromagnetische oder elektrische Einflüsse
  • keine elektromagnetische Störfelder
  • Grosse Distanzen durch geringe Dämpfung (bis 120km ohne Verstärkung) auch bei hohen Frequenzen möglich (Länge ist vom LWL-Fasertyp abhängig)
  • Keine galvanische Verbindung zwischen den beiden Endpunkten
  • Keine Erdungsprobleme
  • Kein Übersprechen (ungewollte Signaleinstreuung auf benachbarte Fasern)
  • Hohe Abhörsicherheit
  • Verlegbarkeit in explosionsgefährdetem Umfeld (keine Funkenbildung)
  • keine Brandauslösung wie durch Kupfer durch "illegale" elektrische Ströme (Blitz, Kurzschluss, etc.)
  • im Primär- bzw. sekundären Bereich meist kostengünstiger durch nicht notwendige Erdung, Potentialausgleich, Abschirmung und Überspannungsschutz
  • Rohstoffe sind im Gegensatz zu Kupfer praktisch unbegrenzt verfügbar
  • geringe Brandlast im Vergleich zu Kupferkabeln durch kleineren Bedarf an Isolierung und geringe Wärmeentwicklung

Nachteile von LWL

  • Relativ empfindlich gegenüber mechanischer Beanspruchung (Faser kann brechen)
  • extrem starke Krümmung von Fasern oder Kabel sind zu vermeiden
  • Werden MM- und SM- Faser zusammengeschaltet, entstehen grosse Verluste bei der Übertragung
  • Aufwendigere Steckertechnologie (Verschmutzung, Justage)
  • Zum Anschliessen von herkömmlichen Geräten sind Signalwandler, sogenannte Balloons, nötig
  • Es kann keine Energie für die Speisung von Adapterkarten übertragen werden
  • hoher Konfektionierungsaufwand (Installation durch Spezialfirmen)
  • teure Gerätetechnik
  • komplexe Messtechnik